Modulbau-Schulerweiterungsbau PAGS Külsheim

Modulbau-Schulerweiterungsbau PAGS Külsheim

Seit Beginn des Schuljahres 2009/10 lehrt man an der PAGS Külsheim nach dem Lehrmodell „Haus des Lernens“, entwickelt von dem Schweizer Reformpädagoge Peter Fratton.

Im Verlauf der Konzeptionsentwicklung entschied man sich, auch einen Antrag auf Ganztagsbetrieb zu stellen, der vom Regierungspräsidium genehmigt wurde.

Resultierend wurde kurzfristig mehr Raum benötigt. SÄBU plante und baute ein eingeschossiges Modulgebäude. Mögliche Aufstockungsmaßnahmen wurden bereits in der Planung und der Statik berücksichtigt.

Aktuell präsentiert sich der eingeschossige Gebäudegrundriss mit einer großen hellen und freundlichen Mensa zur linken des Haupteingangs bzw. des einladenden Foyers. Weitere Räume wie „Input-Räume“, Leseraum, Büro, Kursraum und „Lernateliers“ sowie sanitäre Einrichtungen schließen sich dieser an.

Schule und Lernen sind hier geprägt vom respektvollen Miteinander, von einer gestalteten Lernumgebung, der Zielorientierung und klaren Leistungsanforderungen. Dieses Konzept untermalt der SÄBU Modulbau mit großen freundlichen Raumlösungen und frischen Farben. Die Fassade ist mit einem Putzanstrich in einem dezenten Mittelgrau und einem Schriftzug „MENSA“ in einem leuchtenden Orange sowie einer gekonnten Abstufung von Fensterrahmen in Anthrazit gestaltet. Betritt man das Gebäude, wechseln die Grautöne in Weiß über und frische Töne sowie Kontraste schmücken die Räume aus Kombinationen von Weiß mit Gelb über Orange bis Rottönen. Farben lösen beim Betrachter Gefühle und Assoziationen aus und führen zu unbewussten Reaktionen.  Unser gewähltes Farbkonzept hat eine erquickende und auch beruhigende Wirkung auf den Mensch und fördert u.a. ein positives Miteinander sowie Lernverhalten und unterstützt den Wohlfühlfaktor im „Haus des Lernens“. Großzügige Verglasungen lassen viel Licht ins Innere und unterstreichen nochmal zusätzlich die Leuchtkraft der frischen Farbwahl. Die außenliegenden Sonnenschutzvorrichtungen, Vorsatzraffstores, hindern die Räume zu überhitzen. Das Dach ist als Pultdach mit einer flachen Neigung ausgebildet und mit einer Zink-Eindeckung ausgeführt. Alle Verkehrsflächen, außer den Sanitärräumen sowie Küchenbereich, wurden mit robustem Linoleum-Bodenbelag versehen.

Bei den Sanitären Einrichtungen unterscheidet man zwischen einer auffälligen Raum- und Fließengestaltung in Rot und Blau.

Eine teilweise überdachte Außenterrasse, angrenzend an der großzügigen Verglasung der langen Seite der Mensa, rundet ein freundliches und optimal durchdachtes Gesamtkonzept von Raum, Wegeführung und Gestaltung ab. Hier macht Lernen Freude.