Technische Gebäude / Containergebäude / Container

  • Private Dachwohnung
  • Medion AG, Essen
  • Sportplatz Virchowstr., Berlin Friedrichshain
  • Sozial- und Bürogebäude Schradenbiogas GmbH
  • Sozial- und Bürogebäude Havelbus Betriebshof, Beelitz
  • Sparkasse Ingolstadt
  • S-Bahn Frankfurt
  • Park- und Leitzentrale Klinikum Heidelberg
  • Kontrollgebäude Flughafen Düsseldorf
  • Antarktis Forschungsstation
  • Technikcontainer für den Einsatz weltweit
Ausstattung und Gestaltung

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer neuen Homepage:


Persönliche Beratung

Wir beraten Sie gerne,
nehmen Sie gleich Kontakt auf:

Telefon: +49 2294 694-13
Fax:       +49 2294 694-22
E-Mail:  modulbau@saebu.de
 

Büroaufstockung in Dortmund - Container mit Aussicht

Dachaufstockung realisiert, hochwertiger Wohnraum entsteht aus vorgefertigten Raummodulen

Ein fünfgeschossiges Bürohaus in der Dortmunder Stadtmitte soll um eine Dachwohnung erweitert werden. Die ringsum geschlossene Bebauung sowie eine stark befahrene Straße, Straßenbahngleise und Oberleitungen machten eine konventionelle Baustelleneinrichtung mit Baukran und Lastenaufzug unmöglich.

Die Architekten des Planungsbüros Planquadrat entschieden sich für eine maßgeschneiderte Systembaulösung. Vorgefertigte Raummodule, die nachts per Kran auf das Gebäude gehoben und montiert werden, wenn der örtliche Straßenbahnbetrieb eingestellt ist.

Der Systemgebäudehersteller SÄBU fertigte und lieferte die beiden Raummodule mit den Abmessungen 7m x 3m x 3m. Sie fügen sich millimetergenau zwischen die Wand zum Nachbarhaus und das bereits vorhandene Treppenhaus ein und bieten zusammengefasst einen recht großzügigen Wohnraum. Platzsparende Schiebetüren lassen viel Tageslicht in den Raum und belassen die Dachterrasse in voller Fläche nutzbar.

Auch technisch brachte diese Aufstockung einige Besonderheiten mit sich. Ein geschweißter Rahmen aus Hohl- und Walzprofilen trägt die beiden Raummodule. Um die erforderliche Höhe für die Dämmung zu erreichen, wurden die Rahmenprofile verändert. Die Raummodule mussten sehr präzise gebaut werden, Maßtoleranzen konnten sich nur im Millimeterbereich bewegen, schon wegen der Abdichtung der Öffnungen zwischen den Modulen, dem Altbau und der Stahlunterkonstruktion. 

Zwei Sattelschlepper brachten nach Mitternacht die beiden Raummodule. Nach 2 Stunden waren die Module per Kran aufgestellt und die Baustelle konnte für den Verkehr wieder freigegeben werden.