SÄBU geht UP !

SÄBU geht UP !
 
Eine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz bei der Firma SÄBU Morsbach GmbH wird in Zukunft sicher noch attraktiver sein.
 
Neben einer fundierten Ausbildung in einem modernen familiären Industriebetrieb erhalten die Auszubildenden ein besonderes Highlight: das Modulbau-Unternehmen stellt den Auszubildenden für die gesamte Ausbildungszeit einen Kleinwagen im coolen Firmendesign zur Verfügung.
 
Dieses Angebot ist unabhängig davon für welchen Ausbildungsberuf man sich entscheidet, ob als Büro- oder Industriekaufmann/-frau, als Konstruktionsmechaniker/in oder technische/r Zeichner/in.
 
Die Auszubildenden bei SÄBU zeigen sich begeistert über dieses außergewöhnliche Angebot, dass sicher seinesgleichen sucht. Gerade im Hinblick auf die teilweise schlechte Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel in unserer ländlichen Region eröffnen sich für junge Leute, die sozusagen „weit vom Schuss“ wohnen, ganz neue Perspektiven. Mit der Altenkirchener Autozentrale Sturm GmbH fand SÄBU einen kompetenten und flexiblen Partner im Hinblick auf die Ausstattung und Ausführung der VW-UPs.
 
Die Firma SÄBU setzt seit Jahrzehnten mit Erfolg auf die Ausbildung von Nachwuchskräften: viele ehemalige Auszubildende bekleiden heute wichtige Positionen im Unternehmen. Auch aufgrund der interessanten und vielseitigen Ausbildung, bei der die Auszubildenden alle Abteilungen des Hauses durchlaufen und dabei vollständig in die Abteilungen und Arbeitsabläufe integriert werden, entscheiden sich die meisten auch nach dem Ende ihrer Ausbildung für eine Beschäftigung bei SÄBU.
 
Geschäftsführer Dirk Rosenbauer: „Uns war und ist wichtig, den Auszubildenden zu zeigen, welchen Stellenwert sie in unserem Unternehmen einnehmen. Also haben wir überlegt, auf welche Weise wir diese Wertschätzung zum Ausdruck bringen können. Ein Neuwagen ist rein finanziell für nahezu jeden Azubi erst einmal Wunschdenken. Deshalb freuen wir uns, dass wir es geschafft haben, so den jungen Leuten im Hinblick auf Flexibilität und Mobilität unter die Arme greifen zu können.“